Flamingos

Was würden wir wohl ohne das Imponiergehabe gewisser Spezies verpassen! Flamingos bei der Brunft im Zoo von Salzburg. Und Montag abends immer in Lilyhammer.…unverzichtbar!

Kommentare deaktiviert

admin am April 21st 2014 in Allgemein

Wien, vor ein paar Tagen.

Windstösse, ein Fiaker, eine Bauabsperrung.

Harmattan, Scirocco, Kusi, Solanus, Rossbreiten oder banaler Föhn? Hitzewellen in Parks, Drinks am Donaukanal, die Haare im Gesicht, Sommerkleider. Noch kein Wasser im Badeschiff . Eine Köchin spricht zu einem jungen Mann: Du hast Dein Leben noch vor Dir, mach etwas daraus! In meiner Tasche liegt ein kleines schwarzes Buch von Fischli/Weiss.. Ich gebe ihn weiter, diesen Satz mit dem Glück…

Keine Kommentare »

Andrea am Mai 7th 2012 in Allgemein

Paris im 5. Arrondissement

„Als einen Ort der Stille und Schönheit erleben Besucher die große Moschee von Paris – mitten im pulsierenden Leben des Quartier Latin“, heisst es im Reiseführer. Dort können Sie in einer kleinen, verträumt anmutenden Gartenoase Pfefferminzetee schlürfen und köstliche rosenwassergetränkte Konfektstücke naschen.
In einer Seitengasse liegt ein Fenster am Gehsteig. Von dort aus werden Sie von einem frechen kleinen Graffiti auf Stuck ein Stück weit begleitet.

fnerd

Da es weder mit Attributen der Stille noch Schönheit auftrumpfen kann, ist es möglicherweise grau überstrichen worden/ nicht mehr da/ hat keinen Eintrag in unentbehrliche Reisführer gefunden. Hélas!

Kommentare deaktiviert

Andrea am Mai 7th 2012 in Allgemein

Biennale di Venezia 2011

Es lohnt sich, in den verwinkelten Gassen Venedigs dem Pfeil New Zealand zu folgen. Gar unerwartet eröffnet sich überfütterten Biennalebesuchern eine wohltuende Oase. Sei es, weil aus einem filigran verzierten roten Flügel von einer jungen Musikerin Klaviermusik ertönt, sei es, weil ein Blick auf den Canal Grande zum Wasser hin ein wuchtiges anderes Musikexponat enthüllt. Im Garten dahinter steht das schwarze Gegenstück, gut bewacht. Die klugen wie schönen Arbeiten von Michael Parekowhai sind weit mehr als Kunststücke: Begriffe wie soziale Plastiken vielleicht oder performative Anordnungen greifen hier zu kurz, treffen die poetische Situation kaum.
Eine Familie, die den Palazzo offensichtlich bewohnt, macht sich mit ihren vielen Koffern auf den Weg – Sie hält inne, um nach den perlenden Klängen von Chopin ihre Reise nach irgendwo fortzusetzen. Was für uns ein überraschendes, herzliches Welcome war ist für sie ein fröhliches Farewell.

Unbedingt hingehen!

New Zealand

Keine Kommentare »

admin am Juli 18th 2011 in Feuilleton

Der Traum vom Fliegen

Ob wir ins Flugzeug oder auf Türme steigen, Geschichten lauschen oder kopfüber in einem Rad hängen : Die Erinnerung rückt ein Stück näher: Sei es in Form eines Schamanenkostüms oder eines Schleudersitzes: Gemächlich reist die Realität quer mit uns durchs Bild . Hier und jetzt in der Wolkenkulisse des Hauses der Kulturen in Berlin. Eine gelungene Ausstellung – Ein alter Menschheitstraum.

Der Traum vom Fliegen / Haus der Kulturen der Welt – Berlin

Wolkenfahrt

Kommentare deaktiviert

admin am Mai 15th 2011 in Allgemein